Eduard-Rhein-Jugendpreise 2014

Zwei Preisträger von Jugend forscht werden am 18.10.2014 im Deutschen Museum in München mit den Jugendpreisen der Eduard-Rhein-Stiftung ausgezeichnet. Moritz Uehling (19) aus Stuttgart erhält den mit 1.500 Euro dotierten Eduard-Rhein-Jugendpreis für Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik. Lukas Stockner (17) aus dem bayerischen Reischach wird der ebenfalls mit 1.500 Euro dotierte Konrad-Zuse-Jugendpreis für Informatik verliehen. Die von Eduard Rhein, dem Gründer und ehemaligen Chefredakteur der Programmzeitschrift „Hörzu“ sowie Erfinder eines Aufzeichnungsverfahrens für Schallplatten, gegründete Stiftung vergibt ihre Jugendpreise seit 1996 im Rahmen des Bundeswettbewerbs Jugend forscht.

Moritz Uehling wird für sein herausragendes Forschungsprojekt aus dem Fachgebiet Mathematik/Informatik geehrt. Der Jungforscher programmierte einen neuen RSS-Reader, der deutlich leistungsfähiger ist als die meisten vergleichbaren Programme: So sortiert er beispielsweise die eintreffenden Artikel nach der Wahrscheinlichkeit, mit der sie gelesen werden. Außerdem schlägt „MonEzine“ auf Wunsch neue „Feeds“ vor, also News-Quellen, die den Nutzer ebenfalls interessieren dürften. Beim Jugend forscht Finale im Mai 2014 in Künzelsau wurde das Projekt zudem mit dem Bundessieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik ausgezeichnet.

Lukas Stockner entwickelte eine innovative Software, die Lichtstrahlen schnell, präzise und täuschend echt simulieren kann. Er erarbeitete raffinierte Tricks, mit denen sich der große Rechenaufwand, der üblicherweise mit den Computeranimationen verbunden ist, effektiv reduzieren lässt. Das Resultat überzeugt: Mit dem Programm des Jungforschers ist es möglich, selbst das komplexe Lichtspiel einer Discokugel rasch und realitätsgetreu nachzuahmen. Beim diesjährigen Bundesfinale erhielt Lukas Stockner für seine Arbeit zusätzlich den zweiten Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik.

„Die Auszeichnung mit den Eduard-Rhein-Jugendpreisen ist für die jungen Forscher eine besondere Anerkennung ihrer exzellenten Leistungen im Bereich der Informationstechnik und Informatik“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Die Preisverleihung in München bietet den Nachwuchstalenten eine hervorragende Möglichkeit, mit namhaften Experten ins Gespräch zu kommen und wertvolle Kontakte zu knüpfen, die sie später für Studium und Beruf nutzen können.“